VITAMIN C SEREN




Vitamin C ist einer meiner lieblings-Wirkstoffe in der Kosmetik, denn in meinen Augen ist es ein fantastischer Multitasker voll antioxidativer, antientzündlicher und aufhellender Eigenschaften. Gleichzeitig ist Vitamin C in der Lage, eine Menge unterschiedlicher Hautprobleme zu verbessern, angefangen von der Aufhellung von Hyperpigmentierung, über die Minimierung von Rötungen bis hin zur Verjüngung vorzeitig gealterter Haut.

Warum ist Vitamin C für mich ein Skin Care Must Have? Zum einen ist es ein wahres Energiebündel, das die Haut vor den Auswirkungen schädlichen Umwelteinflüssen wie Feinstaub und UV-Belastung stützt. Das geschieht zum einen durch die antioxidative Wirkung, welche nachgewiesenermaßen freie Radikale auf der Haut bekämft, aber auch durch seine natürliche Kollagen-anregende Wirkung, die das Gewebe wieder praller, straffer macht und darüberhinaus die Melaninproduktion verlangsamt, was Pigmentflecken/Hyperpigmentierung ausgleichen kann. Kollagen und Hyaluronsäure kann vom menschlichen Körper selber produziert werden - leider aber nicht das wertvolle Vitamin C - das muss von außen hinzugefügt werden. Hierfür eignen sich eine Vitamin C reiche Ernährung reich an Beeren, grünem Blattgemüse, Paprika und das Verwenden von High-Performance Vitamin C Seren direkt auf der Haut.

In welcher Form verwende ich am besten Vitamin C auf der Haut? Vitamin C wird meistens in Form von Seren verarbeitet, wenn es auch in manchen Moisturisern zugesetzt wird. Ich persönlich bevorzuge den Wirkstoff in Seren, ganz einfach weil es so tiefer in die Haut eindringen und wirken kann. Vitamin C an sich ist ein sehr instabiles Vitamin, welches schnell an Wirkung verlieren kann, wenn das Serum nicht intelligent genug formuliert wurde. Gut formulierte Hautpflege-Seren enthalten über das Vitamin C hinaus Kofaktoren, die die Wirkung auf und in der Haut verbessern und stabilisieren.

Generell kannst du ein Vitamin C Serum morgens aber auch abends deinem Hautpflege-Regime hinzufügen. Ich persönlich nutze es lieber am Morgen, da es dann über den Tag hinweg vor freien Radikalen, Outdoor-Pollution wie Umweltschadstoffen schützen kann und gleichzeitig die Strahlkraft der Haut verstärkt.

Schritt für Schritt – Nichts überstürzen Wie immer empfehle ich ein schrittweises Herantasten an Aktivwirkstoffe, damit die Haut sich langsam daran gewöhnen kann. Auch wenn sich Vitamin C Es in der Regel für alle Hauttypen eignet, kann es aber in seltenen Fällen und bei sehr sensibler Haut empfehlenswert sein, es zur Eingewöhnung nur an abwechselnden Tagen zu verwenden, die Anwendung von Tag zu Tag zu steigern, bis es von der Haut jeden Tag toleriert wird.

Unterschiedliche Formen von Vitamin C Wenn du eine normale bis ölige Haut hast, eignet sich ein Serum mit der kraftvollsten Vitamin C Form L-Ascorbin Säure. Eher trockene oder sensible Häute verwenden am besten Magnesium Ascorbyl Phosphat – ein wasserlösliches Vitamin C Derivat, welches hautschonender und besser verträglich ist bei empfindlicher Haut.